Seitentitel
Knulps Reisen

Knulps Reisen

Spezialist für Galicien und Nordspanien

Reisetermin
Empfohlene Reisezeit:
April bis Mitte Oktober.

Hinweis zur Reisezeit:
Die Temperaturen an der Costa da Morte erreichen selten über 25ºC. Auch die Hochsommermonate (Juli / August) eignen sich prima zum Wandern!

TeilnehmerInnen
Ab 1 Person

Reisepreise 2023: 11 Tage
Saison A (16.09.-30.06.)

Preis im DZ p.P.                                 925,- €
EZ-Zuschlag                                      220,- €
Einzelbucher-Zuschlag                      120,- €

Saison B (01.07.-15.09.)
Preis im DZ p.P.                               1.095,- €
EZ-Zuschlag                                        265,- €
Einzelbucher-Zuschlag                        120,- €

Es handelt sich hier um ein Beispiel. Sie können die Reise verlängern oder verkürzen und erhalten von uns auf Anfrage ein passendes Reiseangebot. 

Leistungen
• 10x Übernachtung im DZ mit Bad
• 10x erweitertes Frühstück oder Buffet
• 7x Gepäcktransfer an den Wandertagen mit wechselnden Hotels (1 Gepäckstück pro Person bis 20kg, Abgabezeit 10:00 Uhr)
• alle Transfers laut Reiseprogramm (inklusive Abholung vom und Fahrt zum Flughafen Santiago oder A Coruña)
• KNULPS Reiseunterlagen (Hotelliste, Hotellagepläne, Hotelvoucher)
• KNULPS Wanderpaket (detaillierte Wanderkarten und -beschreibungen mit Infos und Tipps)
• Deutschsprachige Notfall-Rufnummer
• Reisepreis-Sicherungsschein

Nicht im Reisepreis inbegriffen
• An- und Abreise nach Galicien

Anforderungsprofil
Leicht bis anspruchsvoll. Sie erhalten von uns Wandervorschläge für unterschied-liches Wanderniveau. Manche Wander-etappen kann man abkürzen oder verlängern. Die Originalroute des Camiño dos Faros verläuft stellenweise sehr nah entlang der Steilküste und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wir waren eigens vor Ort und haben Alternativrouten für diese Abschnitte ausgearbeitet, die bei jedem Wetter und mit jeder Kondition machbar sind. Diese Routen sind nur bei uns buchbar. Sprechen Sie uns gerne an! 

Programmgestaltung
Die Wanderetappen verlaufen, wo immer möglich, von Hotel zu Hotel. In manchen Etappenorten gibt es jedoch keine passenden Unterkünfte. An diesen Tagen sind kurze Transfers vom Endpunkt / zum Ausgangspunkt der Wanderung vorgese-hen, die von uns vorreserviert und im Reisepreis inkludiert sind.

In der Hauptsaison haben manche Hotels einen Mindestaufenthalt von zwei Nächten. Daher kann es vorkommen, dass wir Sie am 1. und 2. Reisetag in Malpica unterbringen und Sie zum Ausgangspunkt der Wanderung bringen oder vom Endpunkt abholen lassen, so dass Sie Ihre Wanderungen wie vorgesehen unter-nehmen können. Die zusätzlich anfallenden Taxitransferkosten übernehmen wir, es entstehen für Sie keine Mehrkosten!

Möchten Sie die Reise länger oder kürzer gestalten? Möchten Sie eventuell ein, zwei Pausentage hinzunehmen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Unterkünfte
Wir haben acht hervorragende Hotels für Sie ausgesucht. Darunter zwei 3-Sterne-Hotels in unmittelbarer Nähe zum Strand, ein weiteres Hotel liegt nur 10 Minuten zu Fuß vom nächsten Sandstrand entfernt. Eines der Hotels hat einen Spa-Bereich zur kostenlosen Nutzung. Zwei Nächte übernachten Sie in einem familien-geführten, traditionellen, galicischen Granitsteinhaus mit Aussicht auf einen idyllischen Fischerhafen und zwei Nächte übernachten Sie in einem hübschen, modernen Hotel mit Blick aufs Meer und einen traumhaften Naturstrand.

Reiseveranstalter
KNULPS REISEN

Anreise

Für die Anreise nach Galicien kommen die Zielflughäfen Santiago de Compostela, Vigo, A Coruña, Porto (Portugal) und ggf. auch Madrid in Frage. 

Ab Madrid gibt es seit 2022 eine direkte Verbindung mit einem Schnellzug nach Ourense und mit Umstieg weiter nach Santiago. Ab Porto Flughafen gibt es regelmäßige Busverbindungen nach Vigo. Ab Vigo Zentrum gibt es regelmäßige Bus- / und Zugverbindungen nach Santiago.

Wir sind Ihnen bei der Flugbuchung gern behilflich.

Camiño dos Faros - Galicien

zur Bildergalerie          Feedback unserer Gäste    

Leuchtturmroute I: Von Malpica zum Kap Finisterre

Von Leuchtturm zu Leuchtturm entlang der wilden Costa da Morte. Auf Wanderwegen und Anglerpfaden wandern Sie durch unberührte Natur, durch ein Küstengebirge mit faszinierenden Granitsteinformationen, über einsame Naturstrände, die nur zu Fuß erreichbar sind, vorbei an Steilklippen und durch urige Fischerdörfer. Sie beginnen im Küstenort Malpica und wandern in acht Tagen auf ausgewählten Abschnitten auf der Leuchtturmroute, dem Camiño dos Faros, bis zum Kap Finisterre, immer der Sonne entgegen. Die letzten zwei Nächte verbringen Sie in einem schicken Landhotel in Finisterre. Von Ihren Zimmern aus genießen Sie Blick aufs Meer und auf den traumhaften Naturstrand Mar da Fora. 

1. Tag Anreise nach Malpica
Individuelle Anreise nach Santiago de Compostela oder A Coruña. Am Flughafen von Santiago oder A Coruña erwartet Sie bereits ein Taxi und fährt Sie zu Ihrem Hotel im kleinen Küstenort Malpica. Von Ihrem Hotel aus können Sie am Strand entlang bis in den kleinen Ortskern schlendern und zum Beispiel in einer typischen Fischerbar im Hafen hervorragende Meeresfrüchte zu Abend essen. 

2. Tag Wanderung Malpica - Barizo
Ihre erste Wanderung führt Sie entlang der Küste zunächst zur Kapelle von San Adrián, von wo aus Sie eine wunderschöne Aussicht auf Malpica und die naturgeschützten Inseln Sisargas genießen, die vielen vom Aussterben bedrohten Vogelarten Schutz bieten. Weiter geht es auf alten Transportwegen und Landsträßchen oberhalb der schroffen Steilküste bis zum Strand von Barizo. Bei gutem Wetter und guter Trittsicherheit können Sie die Wanderung bis zum Leuchtturm von Nariga oder dem Strand von Niñóns fortsetzen, einer atemberaubend schönen, jedoch anspruchsvollen Route auf einem schmalen Trampelpfad entlang der Steilküste. (Wanderung 15km, 270Hm / 18,7km, 550Hm)

3. Tag Wanderung Corme - Neaño
Nach einem kurzen Transfer starten Sie heute im Fischerdorf Corme, von wo aus Sie über mehrere weiße Sandstrände und Dünen bis nach Ponteceso wandern, Geburtsort des galicischen Dichters Eduardo Pondal, der die galicische Nationalhymne geschrieben hat. Auf Waldwegen und entlang einer Strandpromenade gelangen Sie zum kleinen Ort Neaño. (Wanderung 14,7km, 450Hm). Ein kurzer Transfer bringt Sie nach Laxe, wo Sie die nächsten zwei Tage in einem schönen Hotel am Strand übernachten.

4.Tag Wanderung Neaño - Laxe
Ihre dritte Wanderung führt Sie durch das grüne, galicische Hinterland zu einer mitten im Wald versteckten keltischen Ruinensiedlung und zum 5500 Jahre alten Dolmen von Dombate. Durch Eukalyptuswälder führt der Wanderweg bergab nach Laxe mit seinem breiten Badestrand. (Wanderung 17km, 360Hm)

5.Tag Wanderung Laxe - Arou
Ihre nächste Wanderung führt auf herrlichen Wanderwegen und Pfaden entlang der Küste durch das Naturschutzgebiet von Traba mit seinem kilometerlangen Sandstrand und bis in den Fischerort Camelle, wo Sie der Steingarten von Manfred erwartet, einem deutschen Künstler, der aus den Granitsteinen kunstvolle Skulpturen in der Brandung errichtet hat. Endpunkt der Wanderung ist der kleine Ort Arou, wo Sie zur vereinbarten Uhrzeit abgeholt werden. (Wanderung 18,4km, 280Hm)  

6.Tag Wanderung Arou - Camariñas
Nach einem kurzen Transfer starten Sie Ihre Wanderung an einem der spektakulärsten Abschnitte der Costa da Morte. Sie wandern zunächst durch eine einzigartige Granitsteinlandschaft, dann hinauf auf die höchste Kletterdüne Europas, vorbei an versteckten Strandbuchten und dem legendären Leuchtturm am Cabo Vilán. Endpunkt der Wanderung ist Ihr Hotel im Hafen von Camariñas. (Wanderung 21,5km, 340Hm)

7.Tag Wanderung Ponte do Porto - Muxía
Die heutige Etappe führt vorbei an traumhaften Badebuchten, durch Kiefer- und Eukalyptuswälder und vorbei an romanischen Kirchen und idyllischen Weilern. Ende der Etappe bildet der malerische Hafenort Muxía mit der windumtosten Wallfahrtskirche Sta. María da Barca. (Wanderung 18km, 250Hm)  

8. Tag Wanderung Nemiña - Lires
Ihre heutige Wanderetappe führt Sie in einer Schleife rund um das Kap Touriñán, dem westlichsten Punkt Spaniens. Mit wunderbaren Ausblicken aufs Meer geht es zum langen Sandstrand von Nemiña und weiter bis in das beschauliche Küstenörtchen Lires. (Wanderung 14,2km, 460Hm)

9. Tag Wanderung Lires - Finisterre
An Ihrem letzten Wandertag geht es nochmal durch die raue Landschaft entlang der höchsten Steilküste der Costa da Morte. Immer wieder bietet sich Ihnen herrliche Aussicht auf die steil abfallenden Klippen und die grünen Berge am Meer. Auf Pfaden und Feldwegen wandern Sie abseits von Straßen und Menschen bis ans Ende der Welt. Im berühmten Fischer- und Pilgerdorf Finisterre herrscht in den Sommermonaten ein ungewohnt lebhaftes, internationales Treiben. Wunderschön ist der Sonnenuntergang am Naturstrand Mar da Fora, oder am Kap Finisterre. (Wanderung 19,3km, 750Hm)

10. Tag Rundwanderung zum Kap Finisterre  
Heute machen Sie eine kleine Rundwanderung ab Ihrem Landhotel hinauf zum Leuchtturm am Kap Finisterre und bergab bis in das kleine Fischerdorf von Finisterre. Am Nachmittag können Sie an einem der beiden herrlichen Sandstrände entspannen, das Meeresmuseum besuchen, oder in einem der zahlreichen Restaurants im Hafen frischen Fisch und Meeresfrüchte genießen. (Wanderung 5,5km, 170Hm) 

11. Tag Abreise oder Verlängerung  
Ein Taxi holt Sie zur vereinbarten Zeit an Ihrem Hotel ab und fährt Sie zum Flughafen von Santiago oder A Coruña. Oder Verlängerung der Reise, z.B. auf der Leuchtturmroute Teil II vom Kap Finisterre zum Kap Corrubedo (Neue Reise, ab 2022 auf Anfrage bereits jetzt buchbar!)


Feedback unserer Gäste

__________________________

Unsere drei Wochen in Galicien waren wunderschön in jeglicher Hinsicht und daran haben Sie mit Ihrer Vorbereitung, Organisation, Begleitung, Ihren Tipps und bei Bedarf auch der Notfallhilfe einen riesigen Anteil. Natürlich mussten wir die täglichen Wanderetappen noch selbst absolvieren ;-), aber mit Ihrer Rundum-sorglos-Orga im Hintergrund war das alles sehr entspannt. Auch die Woche in Corrubedo und die letzten Tage in Santiago haben prima gepasst und nach dem Genuss-Wandern konnten wir nach gusto chillen bzw. in Santigo neben dem Trubel auch noch ein bisschen Kultur und Spiritualität tanken. Grit und Johannes (Leuchtturmroute, August 2022)

__________________________

Hallo und viele Grüße aus Finisterre. Ich bedanke mich für eure tolle Planung und die Organisation. Es war ein wunderbarer Weg. Ich empfehle euch gerne weiter und habe schon bei einigen meiner Bekannten Neugier geweckt. So genieße ich die Zeit in Finisterre. Liebe Grüße Tanja (Leuchtturmroute, Juli 2018)

__________________________

Hallo Ihr Beiden, unsere zweite Reise mit Euch bzw. von Euch ist nun schon fast zwei Wochen vorbei und ich wollte DANKE sagen. Perfekte Organisation, tolle "Bleiben" super Routen Beschreibung und eine gigantische Natur und Einsamkeit. Wir sind begeistert und werden ganz sicher nochmal eine Wanderreise mit Euch buchen. Euch wünschen wir eine gute Saison... Tanja und Massimo (Leuchtturmroute, Juni 2018)

__________________________

Sehr geehrte Frau Schindler, sehr geehrte Frau Pick, wir sind inzwischen wieder zu Hause und möchten Ihnen für die hervorragende Organisation der Reise danken. Das ausführliche Informationsmaterial und die Alternativrouten haben uns ausreichend Spielraum geboten, um die Wanderung nach unseren Vorstellungen und Bedürfnissen zu gestalten. Das gilt insbesondere auch für Ihre Berücksichtigung des Dorffestes in Camariñas. Muchas gracias y cordiales saludos Juliette und Robert (Leuchtturmroute, Juli 2017)

__________________________

Hallo ihr beiden! Anbei meine Urlaubserlebnisse: Ich bin total begeistert vom Küstenweg. Die Landschaft war traumhaft. Der Ginster, das Heidekraut und viele andere Pflanzen haben geblüht, ich konnte nur staunen und habe so viel fotografiert, wie schon lange nicht mehr, denn auch die weißen Sandstrände, meist menschenleer waren wunderwunderschön. Mit den Reiseunterlagen und der App war ich so gut versorgt, dass ich mich nicht verirren konnte. Durch die Notfallnummer hatte ich immer ein gutes Gefühl, falls wirklich irgendetwas Unvorhergesehens passiert, mich melden zu können und dass mir weitergeholfen wird, das ich aber überhaupt nicht gebraucht habe. Auch die Transfers mit den Taxifahrern war toll organisiert und sie waren überaus pünktlich (deutsche Pünktlichkeit sozusagen). Alles in allem kann ich nur jedem empfehlen, der nicht Menschenmengen wie am Jakobsweg bevorzugt und Spanien, speziell Galizien liebt, diese Küstenwanderung zu erleben und zu genießen. Ganz liebe Grüße Ingrid (Leuchtturmroute, Juni 2017)

Copyright 2018.